Fluxus Reisen sind AUSSERGEWÖHNLICHINDIVIDUELLSPEZIELL

 

Indien

Sie möchten Indien auf einer privaten Rundreise erleben, für uns kein Problem. Wir arbeiten mit Ihnen zusammen nach Ihren Vorgaben Ihre Rundreise aus. Tempelhights kombiniert mit dem Besuch in einer Palmblattbibliothek und eine energetische Ayurvedakur zum Abschluss Ihrer Reise - alles ist möglich. Als Reisedesigner stellen wir Ihnen Ihre Traumreise zusammen.

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Als Teilnehmer der Jeepsafari lernt ihr diese friedvolle Welt entspannt und ohne physische Anstrengungen kennen, begleitet von erfahrener und einfühlsamer Reiseleitung.

add

Weitere Informationen

  • Dauer 18
  • Preis 2.650
  • Themen Kultur, Land & Leute, Natur, Tempelanlagen, private Reisebegleitung
  • Kategorie Asien, Indien, Nepal, tibet, Himalaya
  • Tag 1

    Flieger 42828024 XS Flug von Deutschland nach Neu-Delhi.

    Da es sich hier meist um Nachflüge handelt ist die Ankunft am Folgetag.

     

  • Tag 2

    Spiti Gelbmuetzen 522x768

    Ankunft in Neu-Delhi. Ihr Reisebegleiter Rainer Tominski nimmt Sie in Empfang und bringt Sie zu Ihrer ersten Unterkunft. Besprechung der Reiseroute und Kennenlernen der Teilnehmer.

    Übernachtung inkl. VP

     

     

     

     

     

     

     

     

     

  • Tag 3

    Himalaya Manali 1024x768Transfer zum Flughafen von Delhi. Flug von Delhi nach Kullu.

    Transfer nach Manali.  Manali liegt auf ca. 2000 m und gehört verwaltungstechnisch zum Distrikt Kullu. Mit einer Bevölkerung von etwa 8096 Einwohnern iliegt es im indischen Bundesstaat Himachal Pradesh am Nordende des Kullu-Tals und ist eine bedeutende Basisstation in der Gebirgsregion.

    Manali  bedeutet Manu Alaya, das Land des Manu. In der Hindu Mythologie ist Manu der Pendant zu Noah, der vom Gott Vishnu geleitet in den Bergen des Himalaya ein neues Zeitalter gründet. Die fruchtbare Gegend ist der Obstgarten von Nordindien mit dichten Nadelwäldern bis auf 4500 m Höhe.

    Distanz ca. 40 km

    Übernachtung inkl. VP

  • Tag 4

    dhung2 576x768Um sich an die Höhe zu gewöhnen akklimatisieren wir uns heute ein wenig Manali. Wir besuchen den 450 Jahre alten Hadimba Tempel im mystischen Dhungriwald und den belebten Bazar.

    Kullu wird auch das Tal der Götter genannt. Jeder der 300 sogenannten `human gods`  hat sein eigenes Medium, das in Trance zu den Bewohnern spricht.

    Schon im Mahabharata, dem indischen Epos, wird Hadimba, die Hauptgöttin des Tals, als Gattin des Bhim, eines Pandava Kriegers, erwähnt. Im 450 Jahre alten hölzernen Pagodentempel verehrt man sie als Kali Devi und Muttergottheit.

    Übernachtung inkl. VP in Manali

     

     

     

  • Tag 5

    Manali 11 137 1024x768Nach dem Frühstück brechen wir auf zu einer leichten Wanderung zur Glamlang Alm, idyllisch auf 2300 m gelegen. Anschließend nehmen wir ein Bad in den heißen und heilenden Schwefelquellen von Vashisht.

    Man nimmt an, daß der Vashisht Tempel, der auch heute noch existiert, mehr als 4000 Jahre alt ist. Es ist schwer vorstellbar, wie ein Ort, so alt, so klein bleiben konnte. Vielleicht ist das Dorf wegen seiner Abgeschiedenheit geschützt.

    Der Tempel in Vashisht ist in einem traditionellen Stil mit vielen komplizierten Holzschnitzereien gebaut. Der Ort ist überregional bekann für seine heißen Quellen, von denen man glaubt, daß sie medizinischen Wert haben.

    Übernachtung inkl. VP in Manali

  • Tag 6

    Spiti Jeep Safri Himalaya 489x768Start der Jeepsafari nach Spiti.

    Heute verlassen wir das liebliche Manali und fahren auf endlosen Serpentinen zum Rohtang Pass, 4000m der Grenze zwischen Kullu und Lahaul & Spiti. Hier offenbart sich uns der Himalaya in seiner ganzen Pracht und lässt uns weit hinein in die Welt der Eisriesen schauen.

    Weiter führt die Fahrt entlang des tosenden Chandra Rivers nach Batal, 4000m am Fusse des Chandratal Sees.

    Dorje, ein alter Tibeter bekocht uns und wir übernachten in einem eigens errichteten Zeltcamp.

    Zeltübernachtung inkl. VP

    ca. 6 Stunden Fahrt

     

     

     

  • Tag 7

    Chandratal See 560x768Nach wenigen Kilometern erreichen wir den Chandratal Lake (Mondsee) 4200m, einem Juwel mit sich an klarer Oberfläche spiegelnden Schneegipfeln und umrunden den magischen Ort auf einem entspannten Spaziergang.

    Am frühen Nachmittag fahren wir die steile Strecke hoch zum Kunzum Pass, 4500m, der Pforte nach Spiti und entzünden Butterlampen und Räucherwerk um den Segen der Schutzgötter zu erhalten. Bald darauf erreichen wir das erste Dorf in Spiti, Lossar und übernachten in einfachen Pensionen.

    Übernachtung inkl. VP in Lossar (4050m)

    ca. 5 Stunden Fahrt

     

     

     

     

  • Tag 8

    Himalaya Spiti Valley 1017x768Hinein ins Spiti Valley und in die Welt der tibetischen Klöster. Nach dem fruchtbaren Kullutal befinden wir uns nun in einer einsamen doch majestätischen Mondlandschaft mit grünen Oasen an den wenigen Ortschaften und einem einzigartigem Hochgebirgspanorama. Auf der anderen Seite des Tals sehen wir den Klosterberg der Key Gompa und struppige Yaks auf Futtersuche. Endlich erreichen wir Kaza, die Hauptstadt von Spiti auf 3600m und übernachten am Rande des umtriebigen und geschäftigen Bazars.

    Fahrt in die Hauptstadt Kaza (3600m)

    Übernachtung inkl. VP

    ca. 4 Stunden Fahrt

  • Tag 9

    Key Kloster 1024x567Heute besuchen wir das erste Kloster, die Key Gompa, einer mittelalterlichen Meditationsburg, die einen ganzen Berghügel besetzt. Berühmt ist das alte Gemäuer mit einem Ausblick über das breite Spiti Tal für seine ins 16 Jahrhundert zurückreichende Thangka Sammlung.

    Weiter geht’s nach Kibber, dem höchsten Dorf in Nordindien auf 4200m auf abenteuerlicher Strecke.

    Übernachtung inkl. VP in Kaza

    ca. 2 Stunden Fahrt

  • Tag 10

    Spiti Strasse nach Komik 1024x652Auch auf dem Dach der Welt geht es noch weiter bergauf:

    Wir fahren ins 4000m hoch gelegene Dorf von Komik mit seinem einsamen Kloster und verweilen in dem stillen und erhabenen Ort.

    Nachmittags besuchen wir das Langcha Dorf, bekannt für seine maritimen Fossilien und den 900 Jahre alten buddhistischen Tempel. Überwältigend der Blick auf den silbernen Spiti Fluss im vor uns ausgebreitetem Tal.

    Übernachtung inkl. VP in Komik

    ca. 3 Stunden Fahrt

  • Tag 11

    Spiti Tabo Himalaya 1024x671Zurück im Flusstal führt unser Weg zum über 1000 Jahre alten Kloster von Tabo (3250 m), in dem sich der Dalai Lama bereits eine Meditationszelle für seinen Abschied aus dem weltlichen Leben reserviert hat.

    Die erstaunlich gut erhaltene Anlage ist eine wirkliche Kostbarkeit und Ort der spirituellen Beschaulichkeit.

    Alle aufgestiegenen Boddisatvas sind im mit Jahrhunderte alten Malereien verzierten dunklen und weihrauchgeschwängerten Gewölbe als antike Holzskulpturen vertreten.

     Übernachtung inkl. VP im Klosterort

    ca. 4 Stunden Fahrt

  • Tag 12

    Dankhar Kloster 1017x768Wir verweilen am magischen Ort und machen einen Tagesausflug zum nahe gelegenen Kloster von Dhankar, das wie ein Adlerhorst in die Felsen eingemeißelt ist.

    Dhang bedeutet Klippe und Khar Festung und genauso präsentiert sich dieses Kloster auf 3800m Höhe. Während des 17. Jahrhunderts war Dhankar die Hauptstadt des Spiti Districts und wird noch heute von 150 Mönchen beseelt. Bekannt ist das Kloster für die Statue des Vairochana ( Dhayan Buddha), bestehend aus 4 Figuren die Rücken an Rücken sitzen .

    Vairochana, der Meditierende Buddha, steht im Zentrum des bereits im 11 Jahrhundert von tibetischen Lamas gegründeten Komplexes.

    Übernachtung inkl. VP in Tabo

  • Tag 13

    Spiti1 1024x652Schon werden wir Teil des seligen Ortes und entspannen und besinnen uns in der Klosteranlage.

    Am Nachmittag führt uns ein leichter Aufstieg zu den Meditationshöhlen der Eremiten, und wir widmen uns dem vor uns ausgebreiteten zeitlosen Tabo aus erhabener Höhe.

    Übernachtung inkl. VP in Tabo

  • Tag 14

    kalpaMit dem Innerline Permit in der Tasche streifen wir die chinesische Grenze und verlassen Spiti Richtung Osten auf rustikaler Strecke hinein ins bewaldete Kinnaur.

    Auf dem Weg in die Niederungen machen wir einen Zwischenstop in Nako, dem letzten von Buddhisten dominierten Ort mit einem hübschen See, einem Kloster und lamaistischen Weihestätten.

    Übernachtung inkl. VP in Kalpa

    ca. 4 Sunden Fahrt

  • Tag 15

    SHIMLA IMG 0034 1024x768Zurück in den grünen Tälern von Himachal in Kinnaur visieren wir Shimla, die Hauptstadt von Himachal Pradesh an (2200m) und flanieren bald auf der Promenade der alten Sommerhauptstadt der britischen Kolonie, fast ein Kulturschock nach den Tagen in den surrealen Mondlandschaften  Spiti`s.

    Übernachtung inkl. VP in Shimla.

  • Tag 16

    Viceregal lodge Shimla 1024x768Ruhetag in Shimla. Shimla gehörte zum nepalesischen Königreich und wurde 1820 von den Briten besetzt. In den kommenden 120 Jahren zog die gesamte Regierung Britisch Indiens in den Sommermonaten in die Kühle Höhe Shimlas. Die berühmte Fußgängerzone „The Mall“ liegt auf einem Grat und bietet eine schöne Aussicht auf die Stadt und das ferne Bergpanorama. Die alten Kaffee- und Teehäuser laden noch heute zu einer genüsslichen Rast ein.

    Übernachtung inkl. VP

  • Tag 17

    Spiti Woman 1024x671Flug von Shimla/Chandigarh nach Delhi.

    Übernachtung inkl. VP in Delhi

  • Tag 18

    Flieger 42828024 XSEine Eindrucks- und Erlebnisvolle Reise geht zu Ende, es ist Zeit Abschied zu nehmen.

    Transfer zum Flughafen

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Indische Küche und kulturelle Highlights Südindiens

add

Weitere Informationen

  • Dauer 13
  • Preis 1.379
  • Themen Kultur, Land & Leute, Kulinarik, Rundreise
  • Kategorie Asien, Indien
  • Tag 1

    Flieger 42828024 XS Ankunft in Chennai. Ihr Reiseleiter nimmt Sie in Empfang und bringt Sie in Ihr Hotel.

    Ort: Chennai

    Hotel: Ideal Beach Resort (Ü/Frst.)

  • Tag 2

    Chennai Stadtbesichtigung Stadtbesichtigung in Chennai. Seit 1996 lautet der Name der Stadt offiziell Chennai, der alte Name Madras ist aber nach wie vor verbreitet. Anschließend fahren wir weiter nach Mamallapuram, auch Mahabalipuram genannt, das für seine Steinmetzarbeiten berühmt ist.

    Entspannen Sie den Rest des Tages am feinsandigen Strand.

    Ort: Chennai - Mahabalipuram( 60km/1Std.)

    Hotel: Ideal Beach Resort (Ü/Frst.)

  • Tag 3

    tempel Mahabalipuram Die Tempel von Mamallapuram gehören zu den ältesten erhaltenen Bauwerken Südindiens. Seitdem der Shore Tempel zum UNESCO-Welkulturerbe ernannt wurde, wird nun auch mehr Augenmerk auf den Erhalt der anderen Denkmäler gelegt, die in den vergangenen Jahrzehnten durch Wind- und Wassererossion einige Details eingebüsst haben. Eine leichte Wanderung führt uns durch die in Felsen gehauenen Skulpturen und Höhlen. Ein beliebtes Fotomotiv ist der in der Nähe befindliche „Butterball Krishnas“, eine riesige, auf einem Felsrücken liegende Felskugel, die den Eindruck erweckt, jeden Moment herunterrollen zu können.

    Am Abend werden wir bei einer Kochvorführung in die Geheimnisse der Südindischen Küche eingeführt. Es darf natürlich auch probiert werden.

    Ort: Mahabalipuram

  • Tag 4

    Auroville Heute fahren wir weiter in Richtung Tanjore. Auf dem Weg besuchen wir Pondicherry das bekannt für sein europäisch anmutendes Stadtbild, den Sri Aurobindo Ashram und Auroville ist. Heute ist der Sri Aurobindo Ashram nicht nur ein Anziehungspunkt für zahlreiche spirituell interessierte Reisende sondern ein bedeutender Wirtschaftsfaktor in Pondicherry.

    Neben Schulen, Bibliotheken und Krankenhäusern gehören dem Ashram auch zahlreiche Werkstätten, Läden und Immobilien. 1968 gründeten Mitglieder des Sri Aurobindo Ashrams unter der Führung von Mira Alfassa die Modellstadt Auroville als ein utopisches Wohn-, Lebens- und Bewusstseinsexperiment. Im Zentrum Aurovilles steht das Matrimandir, ein futuristisch anmutendes Bauwerk in Form einer goldenen, sphärisch abgeflachten Kugel, das als Ort der Meditation und Kontemplation dient.

    Ort: Mahabalipuram - Auroville - Tanjore (312 km)

    Hotel: Ideal River View (Ü/Frst.)

  • Tag 5

    Tanjore Stadtbesichtigung in Tanjore. In der Nähe von Tanjore besuchen wir ein Dorf, daß für die Herstellung von Statuen und Glasmalerei bekannt ist.

    Ort: Tanjore

    Hotel: Ideal River View (Ü/Frst.)

  • Tag 6

    TanjoreDie viel gerühmte Chettinad-Küche gilt wegen ihrer verschiedenen Einflüsse als aromatischste und raffinierteste ganz Indiens. Die bekannten Masalas (Currys) werden mit speziellen Prozessen hergestellt, die uns heute Abend bei einer weiteren Kochdemonstration näher gebracht weden. Übernachtet wird in einem großen denkmalgeschützten Herrenhaus.

    Ort: Tanjore - Karaikudi (130 km)

    Hotel: Chettinad Mansion (Ü/Frst.)

     

  • Tag 7

    7 Gewuerzmarkt Heute fahren wir weiter nach Madurai. Alles in dieser 2500 Jahre alten Stadt am Vaigai-Fluss rankt sich um den Sri-Meenakshi-Tempelkomplex. Anschließend besuchen wir über den Blumen-, Obst- und Gewürzmarkt, besichtigen den Tirumalai Nayak Palast und das Ghandi Museum. Der heutige Abend steht Ihnen zur freien Verfügung.

    Ort: Karaikudi - Madurai (85 km)

    Hotel: Royal Court (Ü/Frst.)

  • Tag 8

    Bootsfahrt Periyar lakeDie viel gerühmte Chettinad-Küche gilt wegen ihrer verschiedenen Einflüsse als aromatischste und raffinierteste ganz Indiens. Die bekannten Masalas (Currys) werden mit speziellen Prozessen hergestellt, die uns heute Abend bei einer weiteren Kochdemonstration näher gebracht weden. Übernachtet wird in einem großen denkmalgeschützten Herrenhaus.

    Ort: Tanjore - Karaikudi (130 km)

    Hotel: Chettinad Mansion (Ü/Frst.)

  • Tag 9

    Kochkurs-IndienHeute fahren wir weiter nach Vagamon. Die Gegend ist sehr bewaldet. Am Nachmittag bleibt genügend Zeit um die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden. Unternehmen Sie einen Spaziergang ins nahegelegene Dorf oder entspannen Sie im Hotel. Am Abend findet wieder eine Koch-Show statt.

    Ort:  Periyar - Vagamon (63 km)

    Hotel:  Summer Sand Resort (Ü/Frst.)

  • Tag 10

    Hausboot AllappeyDie Reise geht heute weiter nach Allappey. Eine Fahrt auf den Backwaters mit einem traditionellen Hausboot ist ein Erlebnis der besonderen Art und darf auf einer Reise durch Südindien auf keinen Fall fehlen.

    Vorbei an Reisfeldern, kleinen Dörfern, Palmenbeäumten Ufern treiben wir in den Sonnenuntergang. Ein Steuermann, ein Koch und ein Steward sorgen sich um die Gäste und verwöhnen Sie mit indischen Spezialitäten. Geniessen Sie die Ruhe und lassen Sie die bisher gesammelten Eindrücke Revuepassieren, bevor Sie sich in Ihre Kabiene zurückziehen.

    Ort: Vagamon - Allappey (96 km)

    Hotel:  Deluxe Houseboat (Ü/VP)

  • Tag 11

    Kathalaki tanzHeute geht unsere Fahrt weiter nach Cochin. Am Nachmittag besichtigen Sie die Stadt und am Abend wartet noch ein ganz besonderes Highlight auf Sie: eine Kathakali Tanzaufführung. Kathakali wird als eine der ältesten Tanzformen angesehen. Es ist eine spektakuläre Mischung aus Drama, Tanz, Musik und Ritual. Charaktere mit lebendig bemalten Gesichtern und aufwendigen Kostümen erzählen Geschichten aus den Hindu-Epen Mahabharata und Ramayana.

    Ort:  Allapey - Chochin (55 km)

    Hotel:  Deshadhan Cochin (Ü/Frst.)

     

  • Tag 12

    Arabischer GolfNachdem wir von Cochin bis Kovalam doch eine etwas anstrengendere Fahrt hinter uns gebracht haben, können Sie hier am Arabischen Golf etwas entspannen bevor wir am Abend noch ein letztes Mal die Keralische Küche nähergebracht bekommen.

    Ort:  Cochin - Kovalam (213 km)

    Hotel:  Travancore Heritage (Ü/Frst.)

  • Tag 13

    Flieger 42828024 XSHeute heißt es Abschied nehmen. Ihr Reiseleiter bringt Sie zum Flughafen von Trivandrum von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten. Mit vielen neuen Eindrücken und einigen indischen Rezepten im Gepäck endet hier unsere Reise.

    Ort:  Kovalam - Trivandrum (150 km)

    Rückflug

Artikel bewerten
(10 Stimmen)

Im Zentrum der Reise steht der Besuch einer der wenigen autorisierten Bhrigu-Palmblattbibliotheken Indiens. Einige von Ihnen werden sicher bereits Verschiedenes von den über ganz Indien verteilten, geheimnisvollen Bibliotheken gehört haben. Was verbirgt sich hinter dem Begriff der „Palmblattbibliothek“? 

add

Weitere Informationen

  • Dauer 13
  • Preis 2.250
  • Themen Palmblattreisen
  • Kategorie Asien, Indien
  • Tag 1

    AnkunftHinweise:
    • Allgemein und auf Reisen nach Indien, ist es die offene, so weit es geht unvoreingenommene Haltung der Reisenden den Dingen und Neuem gegenüber, die es ermöglicht, die eigenen, „europäisch“ bestimmten Vorstellungen zu relativieren und so den kulturellen und spirituellen Reichtum des Lands möglichst natürlich und intensiv wahrzunehmen. Unsererseits bemühen wir uns darum, die Organisation in bester Weise durchzuführen, doch seien Sie auch gefasst auf evtl. „Indien-Überraschungen“. Diese vielfältige Land lässt sich einfach nicht festlegen…
    • Zur Lesung des Palmblattes: Die Informationen, die im Rahmen einer Lesung gegeben werden, sind umfassend und eröffnen eine Sicht auf unser Leben in größeren Zusammenhängen. Dafür ist es hilfreich sich im Vorfeld noch einmal bewusst zu machen, das unser Selbstbild, unsere Wünsche und Vorstellungen natürlich immer gefiltert sind durch unsere eigene, bisherige Art der Wahrnehmung. Sich selbst und die Geschehnisse des eigenen Lebens aus einem erweiterten Blickfeld beschrieben zu bekommen und dadurch in neuem Licht zu sehen, kann eine große Erfahrung sein. Lassen Sie sich Raum und Zeit dabei.
    • Aus organisatorischen Gründen kann es eventuell zu Veränderungen im Reiseverlauf kommen. Der Charakter der Reise bleibt jedoch in jedem Fall erhalten.
    • Wir freuen uns darauf, Sie auf dieser Indienreise zu begleiten und Ihnen einen Teil dieses großen, kulturell, mystischen und spirituell so reichen Landes zu zeigen.

    Ankunft in Delhi - wenn möglich spätestens morgens. Sie werden vom Flughafen von einem Taxifahrer oder persönlich von einem der beiden Reiseleitern mit einem Schild in der Hand, auf dem Ihr Name
    steht, abgeholt. Zusammentreffen der Gruppe am Mittag im Hotel, gemeinsames Begrüßungsessen und wenn zeitlich möglich Stadtbummel mit verschiedenen Erkundungen.

  • Tag 2

    TajMahal 39638575 SAm frühen Morgen fahren wir mit dem eigens für die Reise gemieteten Bus weiter von Delhi nach Agra, um eines der bekanntesten Wunder Indiens zu besichtigen - den Taj Mahal. Dort haben wir genügend Zeit um selbst die Anlage zu erkunden und auch über die Geschichte und historischen Hintergründe des besonderen Mausoleums von unserem Reiseleiter zu hören. Danach fahren wir weiter Richtung Jaipur, wo wir einen Stopp für unser Mittagessen einlegen. Ausgespannt geht es weiter, wo wir kurz vor Sonnenuntergang noch einen ausgewählten Platz - den Chand Baori Tempelkomplex aus dem 8. Jahrhundert - mit einem der tiefsten Brunnen Rajasthans besuchen. Von dort ist es nicht mehr weit nach Jaipur zu unserem Hotel, wo wir entspannt im Garten sitzen können und gemeinsam den Tag bei einem Yogitee ausklingen lassen.

  • Tag 3

    13 Besuch vom Citypalast in UdaipurIn Jaipur, werden wir die phänomenale Hauptstadt Rajasthans - auch „the Pink City“ wegen der farblichen Bemalung der Altstadt danach benannt - über zwei Tage erkunden. Morgens gehen wir zu dem höchsten gelegenen Tempel Sri Ganeshas, der direkt an der Stadtmauer liegt. Die durch den damaligen Königs Jai Singh gebaute Tempelanlage bietet einen unvergleichlichen Überblick über die Stadt. Danach besuchen wir das Stadtzentrum mit seinem undurchschaubaren Stadtverkehr und wenden uns zwei besonderen Anlagen der Königsstadt zu. Dem berühmten Palast der Winde („Hawa Mahal“), der den Harem des damaligen Königs mit seiner sehr eigenwilligen Baukonstruktion beherbergte, sowie dem Jantar Mantar, dem in der Form einmaligen astronomischen Observatorium welche Gerätschaften von über 27 Meter Höhe aufweist. Da das Observatorium sehr nah im direkten Umkreis des Hauptpalastes des Königs liegt, wurde es als direkter Teil der Schlossanlage vom König und seinen Sterndeutern und Gelehrten genutzt. Beide Anlagen vermitteln uns einen tiefen Einblick in die phänomenale Welt der antiken Kultur Indiens und den tiefen Betrachtungsweisen von Zeit, Bewusstsein und Glaube. Die überdimensionalen Messgeräte wurden zur Berechnung der Zeit und der himmlischen Gestirne für besondere religiöse Riten, Geburt und Tod, wie auch ganz profane Ereignisse, z. B. die Ankunft des Monsuns genutzt. Hier befindet sich auch die größte Sonnenuhr der Welt die auf 4 Sekunden genau die Uhrzeit bestimmen kann. Wir haben genügend Zeit diese einmalige Stadt mit all ihren kulturellen Besonderheiten, den bunten Märkten und dem schönen Radha Govinda Tempel zu erleben. Besonders die abendliche Andacht in diesem Tempelkomplex, in dem die ganze Stadt zur Innehaltung und Andacht zusammenkommt, ist ein sehr eindruckvolles Erlebnis.

  • Tag 4

    07 Warteraum der PalmblattbibliothekVon unserem Hotel aus fahren wir in die umliegende Festungsstadt Amber, der ursprüngliche Sitz der Maharajas, von wo aus wir entweder mit einem Elefanten oder zu Fuß die Festungsanlage erklimmen.
    Dort hören wir über die Geschichten der Rajputen und das Leben in diesen geheimnisvollen Gemäuern, haben eine wahnsinnige Aussicht über das gesamte Wüstenplateau Jaipurs und erreichen durch ein Geheimgang einen weiteren Festungsabschnitt der nur den Königen vorbehalten war.
    Danach gibt es einen Besuch in einer Handwerksmanufaktur, in der uns das Knüpfen von Teppichen wie auch der Edelsteinschliff vorgeführt wird. Für beide Handwerkskünste ist Jaipur auf der ganzen Welt bekannt geworden. Nach dem Mittagessen hat jeder für sich Zeit die Stadt zu erkunden, und sich auf den bunten Märkten von fremden Gewürzen, exotischen Bekleidungen wie auch teuren Edelsteinschmuck verführen zu lassen.

  • Tag 5

    Blick auf den Citylake von Udaipur gleich beim HotelMit dem Bus geht es nach Pushkar (ca. 4 Std. Busfahrt), einem heiligen Ort inmitten der Steppenwüste Thar, der schon in der Frühgeschichte des Kontinents ein wichtiger Rastplatz auf der indischen Seidenroute und somit Handelsstadt und Pilgerort zugleich war. Angekommen in unserem Haveli Hotel, besuchen wir abends den heiligen See der mitten in der Stadt eingebaut ist und umsäumt wird von vielen Bade Ghats. Hier finden auch spezielle Puja Zeremonien statt und wir werden dort, unter Anleitung eines Brahmanen Priesters, eine Reinigungszeremonie abhalten, die uns Schutz und Transformation verspricht und uns auch in Bezug auf die Lesung vorbereitet. Danach besuchen wir den Haupttempel der über dem See thront und Brahma geweiht ist. Er ist der einzige Brahma Tempel in Indien, und somit auch eine Besonderheit der viele Pilger an diesen Ort zieht.

  • Tag 6

    Besuch Palast der Winde in JaipurDer Morgen beginnt mit einem Kamel-Ritt durch die anliegende Wüste, der uns die schöne Natur des sagenumwobenen Pushkar Sees vermittelt. Im Anschluss hat jeder die Möglichkeit individuell die Stadt und ihre Tempel zu erkunden. Abends besuchen wir einige versteckte Orte wie den unterirdischen Shiva Tempel und erkunden auch kulinarisch die verschiedenen, internationalen Snacks die überall angeboten werden.

  • Tag 7

    Besuch des AstrologiezentrumAm frühen Morgen fahren wir mit der Seilbahn auf den höchstgelegenen Berg unweit vom Pushkar See. Dieser ist ein berühmter Meditationsort, an dem das Gayatri Mantra empfangen wurde, und wo als Erinnerung ein uralter Sonnentempel steht. Der frühe Morgen eignet sich besonders um sich dort in eine Sonnen Meditation zu begeben. Dann gehen wir zu Fuß zurück in die Altstadt und lassen uns durch die Gassen entlang der Badeghats treiben, wo dann wieder individuell gestöbert oder einfach nur in einen der vielen kleinen Restaurants und Cafes entspannt werden kann.

  • Tag 8

    Weg zur PalmblattbibleothekWeitherfahrt nach Udaipur - eine der Perlen Indiens. An diesem meditativen Ort lässt sich Kraft schöpfen und die Zeit kann mit verschiedenen privaten Aktivitäten und Vergnügungen verbracht werden, beispielsweise mit einer Bootsfahrt auf dem malerischen See oder mit einer Palast- besichtigung, aber auch mit Tempelbesuchen (der größte Tempelbau Udaipurs, Jagadish Vishnu Mandir aus dem 17. Jahrhundert), Ortserkundigungen und „Indien-Shopping“ in den kleinen Gassen. Viele kleine Antikläden verlocken zum inne halten, aber auch ein paar moderne Cafes laden ein zu verweilen. Auch die verschiedenen Dachterrassen und ihrem Blick auf den See, mit seinen an den Ufern gesäumten Sommerpalästen, bezaubern jeden, der zu Besuch kommt. Wir entspannen uns noch einmal, und bereiten uns mental auf den morgigen Tag der Lesung vor.

     

  • Tag 9

    TajMahal 39638575 S fotoliaNatürlich steht der Besuch der Palmblattbibliothek an diesem Tag im Mittelpunkt und dieser beginnt relativ zeitig. In mehreren Gruppen aufgeteilt über den Tag hinweg, geht die Fahrt zur Palmblattbibliothek, vorbei an Reisfeldern und kleinen Dörfern. Nach einer ca. 2 stündigen Autofahrt kommen wir an diesen für seine Palmblattleser berühmten Ort, auch wenn uns dieses Dorf auf den ersten Blick unscheinbar und einfach vorkommt. Wir verbringen den gesamten Tag mit den Lesungen und der Reise hin und zurück nach Udaipur.

  • Tag 10

    In den nächsten Tagen findet die Übersetzung durch Shri Sarvabhavana statt. Es gibt auch die Gelegenheit einen Ayurveda Doktor zu konsultieren, der individuell Präventionsmöglichkeiten, Diagnostik und Ernährungsempfehlungen geben kann.

  • Tag 11

    Je nach Größe der Gruppe hält die Übersetzung der Palmblattlesung durch Shri Sarvabhavana über den zweiten Tag an. Die Freizeit kann individuell genutzt werden, um z.Bsp. die Stadt Udaipur zu entdecken oder eventuell auch auf eigene Kosten einen Ausflug nach Nathwara oder nach Ranakpur zu machen. Beide Orte liegen unmittelbar bei Udaipur und vermitteln durch die historischen Tempelanlagen und Kulturdenkmäler ihre eindrucksvolle Geschichte.

  • Tag 12

    Udaipur – Erfahrungsgemäß wird auch dieser Tag für die Palmblattlesung zeitlich gebraucht werden. Abends besuchen wir dann gemeinsam eine Veranstaltung, die uns die reiche Kultur und Folklore von Rajasthan vermittelt. Feuertanz, Musik und Theater stehen dabei auf dem Programm. Als Abschluss besuchen wir noch ein Restaurant auf einer der Dachterrassen, in dem wir abends gemeinsam Essen.

  • Tag 13

    Die vielen „äußeren“ und „inneren“ Eindrücke der Reise schließen wir am frühen Morgen durch eine alte Feuer Zeremonie zur Stärkung der 9 Planeten - auch bekannt als Shanti Homa - ab. Diese spezielle Zeremonie findet im Innenhof unseres Hotels mit einem ortsansässigen Priester statt. Dort kann jeder seine Wünsche und Lebensausrichtung definieren, und diese mit in die Zeremonie hinein geben. Sie hilft uns auch das Gehörte und Erfahrende auf dieser Reise zu verarbeiten und mehr Klarheit für die Zukunft zu erlangen.

    Nach dieser meditativen Erfahrung, die etwa 4 Stunden dauern wird, bereiten wir uns auf den Rückflug am späten Nachmittag vor. Von Udaipur nach Delhi geht es mit einem Inlandsflug und dann folgt der Rückflug von Delhi nach Deutschland in der Nacht.

Aufzug

Infos

 

Design by It Prisma

 

 

Wir sind speziallisiert auf individuelle Rundreisen nach Kuba, Peru, Chile, Argentinien, Sri Lanka, Indien, Uganda, Ruanda, Oman, Äthiopien, Costa Rica und vieles mehr. Für Ihre Rundreise zu zweit oder als kleine private Gruppe organisieren wir alles individuell für Sie. Private Rundreisen mit Chauffeur und Mietwagen erlauben Erlebnisse fernab der üblichen Touristenpfade ganz nach Ihrem eigenen Tempo und Ihren Interessen. Unsere Kunden sind hauptsächlich befreundete Pärchen, die miteinander verreisen, oder Familien mit mehreren Kindern. Aber auch einzelne Paare, die die Privatsphäre und den besonderen Service geniessen wollen. Wir machen das möglich, wozu die großen Veranstalter keine Möglichkeit haben. Wir organisieren Ihre private Rundreise mit anschließendem Traumhotel und vielleicht noch eine Yacht für einen Tag. Zusammen mit unseren Kunden arbeiten wir die Reisen ganz spreziell nach deren Wünsche und Bedürfnisse aus. Ein bis zwei mal im Jahr begleitet die Inhaberin eine Pilotreise. Letztes Jahr war es eine Abenteuerreise nach Costa Rica, dieses Jahr ist es ein Segeltörn in Kombination mit einer Rundreise auf Kuba.  Sie sind ein Entdecker, wollen ferne Länder und Kulturen erleben, suchen das Außergewöhnliche und bringen eine gute Portion Lust auf Abenteuer mit? Dann haben wir genau das Richtige für Sie. ...